Liebe Kunden

alle Jahre wieder nehmen wir uns eine schöpferische Auszeit und schließen die Buchhandlung vom 27. Dezember bis zum 6. Januar. Ab dem 7. sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch. Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Treue, wünschen Ihnen erholsame Feiertage und ein gesundes Neues Jahr.

Ihr Michael Schwarz und MitarbeiterInnen

P.S.: Analoges Lesen macht keinen Lärm und verbraucht keinen Strom.

 

 

weitere Veranstaltungen

Herbst/Winter 2013

Donnerstag 13. Februar - 20 Uhr

Marion Poschmann: Die Sonnenposition. Suhrkamp Verlag
Ort: wird noch bekannt gegeben
Eintritt: 8/5€

 

Angefragt:

Katja Petrowskaja: Vielleicht Esther. Suhrkamp Verlag (das Buch der Bachmann-Preisträgerin erscheint im Januar 2014; Lesung nach Erscheinen des Buches)

 

Kartenreservierungen

Buchhandlung Schwarz: 0761-71806 oder 
info@buchhandlung-schwarz.de

26. März 2013 | zurückliegende Veranstaltungen 2013

BIRK MEINHARDT

LESUNG | Brüder und Schwestern

Willy Werchow ist Direktor einer großen SED-eigenen Druckerei in Thüringen. Er sei der „aufrichtigste Lavierer“, der in der ganzen Gegend zu finden sei, sagt sein Freund Achim. Seine drei Kinder Britta, Erik und Matti könnten unterschiedlicher nicht sein. Britta wird wegen einer politischen Äußerung von der Schule geworfen und schließt sich dem Zirkus an. Erik distanziert sich offiziell von seiner Schwester, um weiterstudieren zu können. Matti schließlich verfolgt unbeirrt seine Idee vom Guten und Bösen.


„Ein geradezu unverschämt gut lesbares Buch, das in mancherlei Hinsicht Tellkamps Turm Konkurrenz macht ...  So lebensprall, mit so viel Liebe fürs sprechende Detail, mit so einem ausgeprägten Gespür für Sprache ist bisher noch nicht über die "mächtige Dreieinigkeit aus Heuchelei, Phrasendrescherei und Schurigelei" in der DDR geschrieben worden.“ Knut Cordsen, BR

Birk Meinhardt wurde 1959 in Berlin geboren. Er war Sportjournalist bei verschiedenen Zeitungen und Reporter bei der Süddeutschen Zeitung. Er erhielt zweimal den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Birk Meinhardts Roman Brüder und Schwestern ist für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.


EINTRITT: 8,- / 5,- EURO  
ORT: BUCHHANDLUNG SCHWARZ
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

8. April 2013 | 20 UHR

SERGEJ LOCHTHOFEN

LESUNG | Schwarzes Eis. Der Lebensroman meines Vaters

Eine gemeinsame Veranstaltung der West-Ost-Gesellschaft Südbaden e.V. und der Buchhandlung Schwarz

EINTRITT: 7,- / 5,- EURO  
ORT: WEINGUT ANDREAS DILGER, URACHSTR. 3
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

 

18. April 2013 | 20 UHR

JONAS LÜSCHER

LESUNG | Frühling der Barbaren

Der Protagonist der raffiniert erzählten Debütnovelle von Jonas Lüscher, der Schweizer Fabrikerbe Preising, wird auf einer Geschäftsreise in einem gehobenen tunesischen Oasenresort Zeuge aufwendiger Hochzeitsvorbereitungen. Reiche junge Engländer aus der Londoner Finanzwelt haben Freunde und Familie für ein großes Fest um sich versammelt und feiern schon im Voraus ausschweifend, als sich die wirtschaftlichen Krisensignale zur Katastrophe verdichten: Das britische Pfund stürzt ab, kurz danach ist England bankrott, mit unabsehbaren Folgen, die auch Tunesien nicht unberührt lassen. Preising muss miterleben, wie dünn die Decke der Zivilisation ist.

„Die Literatur dient vielen Zwecken. Sie sensibilisiert uns, […], für das Leiden und die Demütigung anderer. Sie hilft uns Menschen mit fremd anmutenden Lebensentwürfen nicht mehr einfach als einen von denen, den Anderen, sondern als einen von uns zu sehen.“ Jonas Lüscher

Jonas Lüscher wurde 1976 in der Schweiz geboren und lebt in München. Nach einer Ausbildung als Lehrer in Bern und einigen Jahren in der deutschen Filmindustrie studierte er an der Hochschule für Philosophie in München. Derzeit arbeitet er als Doktorand am Lehrstuhl für Philosophie der ETH Zürich.


EINTRITT: 7,- / 5,- EURO  
ORT: BUCHHANDLUNG SCHWARZ
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

13. Mai 2013 | 20 UHR

SASCHA REH

LESUNG | Gibraltar

Beim Versuch, mit griechischen Staatsanleihen ein lukratives, aber hochgefährliches Spekulationsgeschäft zu machen, setzt der Investmentbanker Bernhard Milbrandt das Kernkapital des traditionsreichen Bankhauses Alberts aufs Spiel. Anstatt die Forderungen zu begleichen, flieht er in eine südspanische Apartmentanlage, die sich als gespenstische Investitionsruine erweist. Sascha Reh erzählt die Geschichte des Zusammenbruchs der Privatbank Alberts aus Sicht der fünf Hauptfiguren des Romans. Mit dem Wechsel der Erzählperspektive verändert Sascha Reh die Tonlage und es gelingt ihm gleichzeitig, die äußeren Geschehnisse im Seelenleben der Protagonisten zu spiegeln.

„Bei Sascha Reh ist die Finanzkrise Geschichte - und was für eine! (...) Sascha Reh, 38, beeindruckte 2010 mit seinem Debütroman Falscher Frühling über eine Familienkrise. Ausgezeichnet wurde er damals für sein erzählerisches Niveau, die intellektuelle Tiefe und den artifiziellen Aufbau - alles Eigenschaften, die auch Gibraltar aus den Frühjahrsneuerscheinungen herausragen lässt.“ Maren Keller KulturSPIEGEL

Sascha Reh wurde 1974 geboren, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik in Bochum und Wien. Gibraltar ist nach Falscher Frühling sein zweiter Roman. Sascha Reh lebt als Autor und Familientherapeut mit seiner Familie in Berlin.


EINTRITT: 7,- / 5,- EURO  
ORT: BUCHHANDLUNG SCHWARZ
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

17. Juni 2013 | 20 UHR

MICHAEL KÖHLMEIER

LESUNG | Die Abenteuer des Joel Spazierer

1949 in Budapest geboren und kurz vor dem Aufstand 1956 mit Eltern und Großeltern nach Österreich geflohen, macht Joel Spazierer eine abenteuerliche Karriere als Stricher, Drogendealer, Mörder, Fälscher und Hochstapler; er kommt herum in der Welt vor der Epochenwende von 1989. Und er erzählt mit solch einer klugen Naivität von den Abgründen seiner Existenz, dass einem die Welt, in der solch unmoralische Monstrositäten möglich sind, wie ein ferner Albtraum vorkommt.

Michael Köhlmeier wurde 1949 in Hard am Bodensee geboren. Seit Anfang der 1980er Jahre ist ein umfangreiches und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnetes Romanwerk entstanden.

»Die Abenteuer des Joel Spazierer ist ein Schelmenroman, in dem unsere Welt aus den Augen eines Außenseiters beschrieben wird; und sie wird in ihren schönsten Farben beschrieben – wie eine wunderbare, exotische, aber vielleicht höchst giftige Blume.« Michael Köhlmeier

Eine Veranstaltung der Buchhandlung Schwarz und des Literaturbüros Freiburg.

EINTRITT: 8,- / 5,- EURO 
ORT: ARTJAMMING, GÜNTERSTALSTRASSE 41 
KARTENRESERVIERUNG: BUCHHANDLUNG SCHWARZ, TELEFON 0761-71806, info@buchhandlung-schwarz.de  ODER  LITERATURBÜRO FREIBURG, TELEFON 0761-289989, info@literaturbuero-freiburg.de

24. Juni - 19. Juli 2013

PAUSENBROT

MITTAGSLESUNGEN aus MOO PAK von GABRIEL JOSIPOVICI

Wir alle leiden darunter, dass sich unser tägliches Leben, nicht zuletzt durch modernste elektronische Technik, immer mehr beschleunigt und so Stress, Hektik und Zeitnot zunimmt. Parallel wächst unsere Sehnsucht nach Orten der Stille, nach »Entschleunigungsoasen«. Doch in unserem Alltag stolpern wir an diesen Orten immer wieder achtlos vorüber oder nehmen uns nicht die Zeit, sie aufzusuchen. Kirchen sind solche »Entschleunigungsoasen«. Wer eine Kirche betritt, wird empfangen von Stille. Die Welt bleibt außen vor. Gleichzeitig ist die Kirche aber auch ein Ort des Wortes.
Die Mittagslesung will genau diese zwei Aspekte aufgreifen und in einem Akt der Entschleunigung einem interessierten Publikum den Roman Moo Pak von Gabriel Josipovici in der Christuskirche vorlesen und so über vier Wochen einen mittäglichen Ort des Zuhörens ermöglichen.

Gabriel Josipovici wurde 1940 in Nizza als Sohn ägyptisch-jüdischer Eltern geboren und lebt seit fünfzig Jahren in England. Er ist Autor von Erzählungen, Romanen und kulturgeschichtlichen Werken. Die in Moo Pak geäußerte Zivilisationskritik hat, obwohl bereits 1994 geschrieben, bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Es sind zeitlose universelle Themen, die die Hauptfigur, der jüdische Schriftsteller Jack Toledano, mit unglaublicher Gedankenschärfe in einem fesselnden Monolog anspricht.

»Die Menschen sind zu keiner nachhaltigen Anstrengung mehr fähig, kennen keine allmähliche Entwicklung, keine Geduld, keine Beharrlichkeit.«

Das Buch: MOO PAK von Gabriel Josipovici. Aus dem Englischen von Jochen Schimmang. Bibliothek Suhrkamp.


TERMIN: 24. JUNI - 19. JULI 2013, IMMER MONTAG BIS FREITAG, JEWEILS VON 12:30 - 12:50 UHR
ORT: CHRISTUSKIRCHE, MAIENSTRASSE 2

DIE VORLESER: ANN-CHRISTIN BOLAY (LITERATURWISSENSCHAFTLERIN), MARTIN GÜLICH (AUTOR), JESS JOCHIMSEN (AUTOR UND KABARETTIST), ANNETTE PEHNT (AUTORIN) UND TOBIAS SCHEFFEL (ÜBERSETZER)

DER EINTRITT IST FREI

EIN GEMEINSAMES PROJEKT DER BUCHHANDLUNG SCHWARZ UND DER CHRISTUSGEMEINDE FREIBURG

 

2. Oktober 2013 | 20 UHR

ANDREAS MAIER

LESUNG | Die Straße

»Die Straße entlang standen die anderen Häuser. Jedes dieser Häuser war mir unbekannt, eine fremde Welt, verschlossen durch die Eingangstür. Was dahinter geschah, war für mich unvorstellbar. Die Häuser in unserer und in den angrenzenden Straßen hatten eine eigene physische Präsenz, wie für sich seiende Wesen. Ihr Wesen schien aus den Mauern, der Fassadenfarbe, der Größe und Anordnung der Fenster und all den nach außen sichtbaren Gegebenheiten zu bestehen. Im Grunde sahen diese Häuser im Mühlweg und überhaupt im Barbaraviertel alle gleich aus, es war eine eintönige Fünfziger- und Sechziger-Jahre-Architektur, aber gerade weil sie alle demselben Muster folgten, konnten die wenigen äußerlichen, voneinander unterschiedenen Einzelheiten jedem eine individuelle Substanz geben, daß ich nie den ganzen Straßenzug sah, sondern immer diese einzelnen Hauswesen, hinter denen sich jeweils eine eigene, mehr oder minder völlig abgeschottete Welt befand.«  Andreas Maier: Die Straße. Suhrkamp Verlag.

Andreas Maier wurde 1967 im hessischen Bad Nauheim geboren. Seit seinem Debütroman Wäldchestag (2001) ist im Suhrkamp Verlag ein umfangreiches und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnetes Romanwerk entstanden.  

»Maier klagt nie, er wertet kaum. Mit erzählerischer Lust und wenig Scham kriecht er unter diese bundesdeutsche Staubdecke und beschreibt einfach sehr deutlich, sehr unverblümt, sehr komisch, wie für den Jungen alles permanent rätselhaft ist.«  Anja Hirsch, FAZ

EINTRITT: 8,- / 5,- EURO
ORT: WEINGUT ANDREAS DILGER, URACHSTR. 3 
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

17. Oktober 2013 | 20 UHR

THOMAS GLAVINIC

LESUNG | Das größere Wunder

Jonas nimmt an einer Expedition zum Gipfel des Mount Everest teil. Während des qualvollen Aufstiegs hängt er seinen Erinnerungen nach: An seine wilde Kindheit, an das grausame Schicksal seines Bruders Mike, an seine endlosen Reisen nach Havanna, Tokio, Jerusalem und Oslo, und schließlich an die magische Begegnung mit Marie, seiner großen Liebe, die sein ganzes Leben verändert.

»Jenen geheimnisvollen Drang, Dinge zu tun, deren Sinn er selbst nicht ergründen konnte, hatte Jonas schon lange Zeit verspürt, im Grunde erinnerte er sich gar nicht, diesen Gedanken einmal nicht gehabt zu haben, doch er schreckte seit jeher davor zurück, sie in die Tat umzusetzen, weil er ahnte, dass er damit eine Grenze überschreiten würde. Auf dieser Reise nun, irgendwo mitten in Amerika, brach der Drang erneut hervor, und Jonas fühlte mit zuvor ungekannter Klarheit, dass er ihm nachgeben musste, einfach um zu erfahren, was es bedeutete, diese Sehnsucht nach dem Un-Sinn, dieser Wunsch nach Heimkehr in die Zwecklosigkeit.«
Thomas Glaviniv: Das größere Wunder. Hanser Verlag

»Das ist vielleicht das allergrößte Wunder dieses Romans, der sich so radikal über Geschmacksfragen, Mögliches und Unwahrscheinliches hinwegsetzt, dass man bereit ist, ihm bis auf den unwirtlichen Berggipfel zu folgen.« Jörg Magenau, Süddeutsche Zeitung

Thomas Glavinic, 1972 in Graz geboren, veröffentlichte 1996 seinen Debütroman Carl Haffners Liebe zum Unentschieden. 2006 erschien der viel beachtete Roman Die Arbeit der Nacht. 2009 folgte der Roman Das Leben der Wünsche. Das größere Wunder bildet mit den vorgenannten Romanen die Jonas-Trilogie und ist deren Abschluss.

 

EINTRITT: 8,- / 5,- EURO  
ORT: BUCHHANDLUNG SCHWARZ, GÜNTERSTALSTRASSE 44
KARTENRESERVIERUNG UND VORVERKAUF: BUCHHANDLUNG SCHWARZ, TELEFON 0761-71806, info@buchhandlung-schwarz.de

Displaying results 1 to 10 out of 12
<< First < Previous 1-10 11-12 Next > Last >>