Liebe Kunden

Alle Jahre wieder nehmen wir uns eine kurze schöpferische Auszeit und schließen die Buchhandlung vom 27. Dezember bis zum 1. Januar. Ab dem 2. Januar sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Treue, wünschen Ihnen erholsame Feiertage und ein gesundes Neues Jahr.

Ihr Michael Schwarz und MitarbeiterInnen


25. Februar 2012 | zurückliegende Veranstaltungen 2012

ANDREAS MAIER

LESUNG | Das Haus 

Mit Das Haus setzt Andreas Maier konsequent fort, was er mit seinem Roman Das Zimmer begonnen hat. Der Erzähler erinnert sich an ein Paradies, ein Leben ganz ohne Menschen und Zwänge. Die ersten drei Jahre verlebt er bei seiner Urgroßmutter. Aber dann kommt der Einzug in das große, neue Haus der Familie, das dort gebaut worden ist, wo vormals die Apfelbäume standen. Das leere Haus wird zum Lebenszentrum des Kindes. Auf der Flucht vor dem grellen Küchenlicht des gemeinsamen Abendessens werden die unteren Regionen, die Kellerräume mit ihren Ölbrennern und Tankanlagen, zu seiner abgründigen Heimat. 
Der Roman zoomt das Leben des Kindes mal nahe heran, dann wieder wird es  auf Abstand gebracht und fast klinisch seziert. Immer aber ist der Ton glaubwürdig und erfüllt von der Seele des Kindes.

Andreas Maier wurde 1967 im hessischen Bad Nauheim geboren. Er studierte Altphilologie, Germanistik und Philosophie in Frankfurt am Main und ist Doktor der Philosophie im Bereich Germanistik. Andreas Maier lebt in Frankfurt am Main.

»Die Vertreibung aus dem Paradies der frühesten Kindheit, die Andreas Maier in seinem Roman beschreibt, könnte drastischer kaum ausfallen. Selten hat man den Verlust so glaubhaft aus kindlicher Perspektive erzählt bekommen.«  Sandra Kegel, FAZ

EINTRITT: 7,- / 5,- EURO
ORT: WEINGUT ANDREAS DILGER, URACHSTR. 3 
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

20. März 2012 | 20 UHR

ANNA KATHARINA HAHN

LESUNG | Am schwarzen Berg

Seit den siebziger Jahren leben Emil Bub und seine Frau Veronika am ‚Schwarzen Berg‘. Ein schlichtes Gebäude aus dem zweiten Weltkrieg und ein verwilderter Garten sind ihr Refugium. Eines Tages kauft das Ehepaar Rau das Nebenhaus und zieht dort ein. Hajo Rau verschreibt sich ganz der Arbeit in seiner Arztpraxis, seine Frau unterstützt ihn. Bald schon entdecken die kinderlosen Bubs deren kleinen Sohn Peter als Wahlverwandten. Immer mehr wird Emil zur prägenden Gestalt für den sensiblen Nachbarjungen, den er tief in seinen Kosmos aus schwäbischer Gelehrsamkeit und gemäßigter Anarchie hineinzieht.
Viele Jahre später, im Sommer 2010, beobachtet Emil, wie Peter in sein Elternhaus zurückkehrt. Mia, Peters Freundin, ist mit den gemeinsamen Söhnen verschwunden. Einen Sommer lang kämpfen die beiden Paare um das Wohl des Verzweifelten.

Anna Katharina Hahn, geboren 1970, lebt in Stuttgart. Zuletzt erschien ihr Roman Kürzere Tage. Der Bestseller stand auf der Longlist für den »Deutschen Buchpreis« 2009 und auf der Shortlist für den Preis der »SWR-Bestenliste« und wurde 2010 mit dem »Roswitha von Gandersheim-Preis« und dem »Heimito von Doderer-Preis« ausgezeichnet.

»Anna Katharina Hahn geht aufs Ganze - ohne daran zu scheitern.« Wilhelm Genazino 

EINTRITT: 7,- / 5,- EURO
ORT: WEINGUT ANDREAS DILGER, URACHSTR. 3 
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

26. April 2012 | 20 UHR

MARION BRASCH

LESUNG | Ab jetzt ist Ruhe

»Ab jetzt ist Ruhe« - dieser Spruch, den die unruhigen Kinder mit ihrer Mutter aufsagten und der sie in den Schlaf geleiten sollte, liegt als Motto auch über dem Familienroman von Marion Brasch. Die jüdischen Eltern, die sich im Exil in London kennenlernten, gründeten die Existenz ihrer jungen Familie in Ostberlin, wo der Vater nach dem Krieg seine Ideale als Politiker verwirklichen wollte. Die drei Söhne - zwei davon wurden Schriftsteller, unter ihnen Thomas Brasch, einer Schauspieler - revoltierten gegen die Autorität der Vätergeneration und scheiterten an der Wirklichkeit, während die Schwester Versöhnung und Ausgleich suchte und oft genug damit an Grenzen stieß, auch an die eigenen. Marion Brasch ist mit ihrem Roman Ab jetzt ist Ruhe. Roman meiner fabelhaften Familie ein bewegender, oft witziger Rückblick auf die Geschichte ihrer Familie gelungen. Gleichzeitig erzählt sie ihr eigenes Leben in einem Land, das es heute nicht mehr gibt.

Marion Brasch, geboren 1961 in Berlin, arbeitete als gelernte Schriftsetzerin uns ist heute freie Rundfunkjournalistin und -moderatorin. Ab jetzt ist Ruhe ist ihr erster Roman. Mit ihr spricht die Thomas Brasch-Kennerin Insa Wilke, geboren 1978 in Bremerhaven, Literaturkritikerin für DIE ZEIT, die Frankfurter Rundschau und ZEITonline und seit 2010 Programmleiterin des Literaturhauses Köln. 2011 erschien von ihr Ist das ein Leben. Der Dichter Thomas Brasch.

Eine Veranstaltung der Buchhandlung Schwarz und dem Literaturbüro Freiburg

EINTRITT: 7,- / 5,- EURO
ORT: ARTJAMMING, GÜNTERSTALSTRASSE 41
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

14. Mai 2012 | 20 UHR

TOTALNIY FUTBOL: DER BALL IST AUCH IM OSTEN RUND

LESUNG UND DISKUSSION | mit Thomas Urban und Juri Andruchowytsch

»Fußball ist eine Fata Morgana. Du strebst dem Ziel zu, das du dir gesetzt hast, aber kaum ist es erreicht, stellt sich schon am nächsten Tag heraus, dass es dir nur so schien als hättest du es erreicht. Denn alles ist schon wieder zerronnen. Im Fußball kommt unweigerlich dieser nächste Tag, an dem alles wieder zerrinnt.« Juri Andruchowytsch 

Aus Anlass der Fußball-Euro 2012 in Polen und in der Ukraine nimmt die Buchhandlung Schwarz ihre Tradition der Vermittlung zwischen Sport, Politik und Literatur wieder auf. Der Warschauer Korrespondent der Süddeutschen Zeitung Thomas Urban, ein bedeutender Kenner der polnischen Fußballszene sowie der Politik in Warschau und Kiew begegnet dem Dichter, Romancier und Fußballkenner Juri Andruchowytsch aus der Ukraine. Beide Autoren lesen aus ihren Texten zum Fußball und diskutieren die Lage in Polen und in der Ukraine.

Moderiert wird die Veranstaltung von dem Freiburger Historiker, Publizisten und Sportwissenschaftler Diethelm Blecking.

Eine Veranstaltung der Buchhandlung Schwarz mit freundlicher Unterstützung des SC Freiburg und der West-Ost-Gesellschaft-Südbaden e.V.


EINTRITT: 8,- / 5,- EURO
ORT: WEINGUT ANDREAS DILGER, URACHSTR. 3 
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

22. Mai 2012 | 20 UHR

RALF ROTHMANN

LESUNG | Shakespeares Hühner 

Von dramatischen oder auch beglückenden Wendepunkte im Leben erzählt das neue Buch von Ralf Rothmann. Ob wir nun vom Selbstbetrug eines sterbenden Stasi-Beamten, von einer missratenen Orgie an der Ostsee, vom Wiedererwachen einer Liebe in einem japanischen Kloster oder vom Gedächtnis des Schnees hören, alle Erzählungen, bestechen durch eine magische Genauigkeit der Sprache.

»Fakten sind bestenfalls die Wirklichkeit; sie mögen hart oder unumstößlich oder nicht von der Hand zu weisen sein, aber am Ende kühlen sie einen aus. Die Wahrheit liegt woanders.«

Ralf Rothmann, der unangefochtene Meister der langen wie der kurzen Prosa, hat Erzählungen geschrieben, deren Realismus von der Sehnsucht nach dem Unvermuteten befeuert wird, voller Humor und Empathie. Und deren Nachhall verändert.

Ralf Rothmann wurde 1953 in Schleswig geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Nach der Volksschule (und einem kurzen Besuch der Handelsschule) machte er eine Maurerlehre, arbeitete mehrere Jahre auf dem Bau und danach in verschiedenen Berufen (unter anderem als Drucker, Krankenpfleger und Koch). Er lebt seit 1976 in Berlin.

»Kaum ein anderer Autor seiner Generation beherrscht die Erzählkunst eines poetischenRealismus so, wie der vielfach preisgekrönte Ralf Rothmann.«  Hajo Steinert, Literarische Welt

EINTRITT: 7,- / 5,- EURO  
ORT: WEINGUT ANDREAS DILGER, URACHSTR. 3 
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

14. Juni 2012 | 20 UHR

Matthias Nawrat | umsonst & draußen

LESUNG | Wir zwei allein

Der bald dreißigjährige Ich-Erzähler im Romandebüt von Matthias Nawrat Wir zwei allein arbeitet als Gemüsefahrer in Freiburg im Breisgau. Beladen mit Kohlköpfen, Salat und Steckrüben führen ihn seine Touren im Sprinter durch weltabgewandte Täler des Schwarzwalds. Eigentlich – denkt er sich - könnte es für eine ganze Weile so weitergehen. Dann aber lernt er die unberechenbare Theres kennen, und mit dem friedlichen Leben ist es vorbei. Sie gewährt ihm eine gemeinsame Nacht, und kurz darauf ist sie plötzlich verschwunden.

Matthias Nawrat wurde 1979 im polnischen Opole (Oppeln) geboren, ist Diplombiologe, arbeitet als Wissenschaftsjournalist und lebt in Biel.

»Matthias Nawrat skizziert einen Liebeskosmos, der einnimmt und berührt. Der Autor schafft es, Präzision mit Poesie zu verknüpfen. Noch selten hat ein Debütant so wenige Zeilen gebraucht, um einen Charakter derart lebendig darzustellen. Matthias Nawrat ist, daran besteht überhaupt kein Zweifel, ein begabter Autor.« Sandra Leis, NZZ am Sonntag

EINTRITT: FREI 
ORT: Biosk. Freiburgs erster Bio-Kiosk
Alter Messplatz / neben der neuen UB
Schwarzwaldstraße 80a

bei Regen: Weingut Andreas Dilger, Urachstraße 3

 

28. September 2012 | 20 UHR

MARJANA GAPONENKO

LESUNG | Wer ist Martha? 

Wer Martha ist, wird hier nicht verraten. Stattdessen Folgendes über Luka Lewadski, den Protagonisten des Romans von Marjana Gaponenko: Ornithologe aus der Ukraine, Verfasser der bahnbrechenden Studie Über die Rechenschwäche der Rabenvögel und über seinen Forschungen in die Jahre gekommen. Genauer in die hohen 90er, viel Zeit bleibt nicht mehr, sagt sein Arzt. Und die will gut genutzt sein, sagt sich Lewadski. Also reist er nach Wien, steigt im noblen Hotel Imperial ab und lernt im Fahrstuhl den Altersgenossen Herrn Witzturn kennen, dem der Lebensfaden auch schon reichlich kurz geworden ist.
Wer ist Martha? ist ein frech, aber auch melancholisch erzählter Roman einer jungen Autorin, die Pathos und Pomp nicht scheut.

Marjana Gaponenko wurde 1981 in Odessa (Ukraine) geboren, studierte dort Germanistik und lebt heute nach Aufenthalten in Krakau und Dublin in Mainz. Sie schreibt seit ihrem sechzehnten Lebensjahr auf Deutsch.


EINTRITT: 7,- / 5,- EURO  
ORT: BUCHHANDLUNG SCHWARZ
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

12. Oktober 2012 | 20 UHR

ANILA WILMS

LESUNG | Das albanische Öl oder Mord auf der Straße des Nordens

Zwei junge Amerikaner werden in den frühen zwanziger Jahren auf einer Brücke in den nördlichen, kaum  zugänglichen albanischen Bergen ermordet. Drei Hirten beobachten die Tat. Ein deutscher Ingenieur transportiert die beiden Toten und ihren schwer verletzten albanischen Fahrer auf seinem Lastwagen nach Tirana. Dort bricht hektische Aktivität aus: In den Cafés diskutieren die Journalisten über das Motiv des Mordes; der US-Botschafter vermutet einen Anschlag konkurrierender Geheimdienste auf amerikanische Öl-Interessen und lässt ein Kriegsschiff kommen; im albanischen Parlament werden innenpolitische Fehden über die Ursachen und Folgen des Anschlags mit Waffen ausgetragen und der Polizeichef lässt die angeblichen Täter erschießen und ihre Leichen auf dem Markt in Tirana ausstellen.
Anila Wilms schreibt glaubhaft, lebendig und mit feiner Ironie über eine verrückte Geschichte, die tatsächlich passiert ist und weltpolitische Folgen hatte.

Anila Wilms wurde 1971 in Tirana geboren und wuchs in der geschichtsträch­tigen albanischen Hafenstadt Durrës auf. Von 1989 bis 1993 studierte sie Geschichte und Philologie in Tirana. Als DAAD-Stipendiatin kam sie 1994 nach Berlin und lebt dort seither als Autorin und Publizistin. Das albanische Öl oder Mord auf der Straße des Nordens schrieb sie auf Albanisch und auf Deutsch.


EINTRITT: 7,- / 5,- EURO  
ORT: BUCHHANDLUNG SCHWARZ
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG ERHÄLTLICH 

31. Oktober 2012 | 20 UHR

TOMÁS GONZÁLEZ

LESUNG | Das spröde Licht

Jacobo hat sich entschieden zu sterben. Nach einem Verkehrsunfall ist er querschnittsgelähmt und hat Schmerzen, die so stark sind, dass sie sein Leben unerträglich machen. Fast zwanzig Jahre später – mit schwächer werdendem Augenlicht aber wachem Geist – rekonstruiert sein Vater David sein Leben in New York, seine Tage als Maler, den Unfall seines Sohnes und vor allem die Momente des Bangens seiner Familie um Jacobo. Seine Erzählung verwandelt sich dabei in einen Zeugenbericht des Lebens. Dieser beeindruckende Text zeigt die klare Erzählweise eines Autoren, der Nähen des Gegensätzlichen erkundet und uns dabei zeigt, wie im Erzählen das Leben zurückgefordert werden kann.

Tomás González wurde 1950 in Medellín/Kolumbien geboren. Er studierte Philosophie und lebte 16 Jahre lang als Journalist und Übersetzer in New York. 2002 kehrte er nach Kolumbien zurück. Das spröde Licht ist 2012 im S. Fischer Verlag in der deutschen Übersetzung von Rainer und Peter Schultze-Kraft erschienen; Letzterer wird anwesend sein und in das Werk des Autors einführen und das Gespräch dolmetschen. Die Moderation und Lesung des deutschen Textes übernimmt der Freiburger Schriftsteller Martin Gülich.

Eine Veranstaltung der Buchhandlung Schwarz in Kooperation mit dem Literaturbüro Freiburg.


EINTRITT: 7,- / 5,- EURO  
ORT: KINOSAAL ALTER WIEHREBAHNHOF, URACHSTRASSE 40
EINTRITTSKARTEN SIND IN DER BUCHHANDLUNG UND IM LITERATURBÜRO FREIBURG (0761-289989) ERHÄLTLICH. 

Displaying results 1 to 10 out of 12
<< First < Previous 1-10 11-12 Next > Last >>