Donnerstag, 23. November 2017

"Roter Abend" - 30 Jahre SALTO

Die Verlegerin, Susanne Schüssler, stellt die rote Reihe vor, verrät, was literarische Einladungen sind, wie "Die souveräne Leserin" ins SALTO gekommen ist und empfiehlt kleine Romane für eine Nacht. Sie erklärt, warum aufgeklebte Schildchen tiefer gelegt werden müssen und macht die Zerreißprobe mit dem roten Faden. Wir freuen uns darauf, Sie zu sehen! Stets sportlich und zu einem SALTO aufgelegt...

"Es gibt kaum ein besseres Buchgeschenk als die eleganten roten Leinenbände der Reihe SALTO." Süddeutsche Zeitung

Eintritt: 5€ (inklusive Prosecco zur Begrüßung)

Termin: Donnerstag, 23. November, 20 Uhr

Ort: Buchhandlung Schwarz

Kartenreservierungen: Buchhandlung Schwarz

Freitag, 17. November 2017

Lesung und Gespräch mit Sabrina Janesch:
Die goldene Stadt

Peru, 1887. Das ganze Land redet nur von einem Mann - und seiner großen Entdeckung: Augusto Berns will die verlorene Stadt der Inka gefunden haben. Das Medienecho reicht von Lima bis London und New York. Doch wer ist der Mann, der vielleicht El Dorado entdeckt hat? Alles beginnt mit einem Jungen, der am Rhein Gold wäscht und sich in erträumten Welten verliert, der später in Berlin den glühend verehrten Alexander von Humboldt befragt, um bald darauf einen Entschluss zu fassen: Er, Berns, will die goldene Stadt finden.
Erst seit kurzem weiß man, dass das sagenumwobene Machu Picchu in Peru von einem Deutschen entdeckt wurde. Sabrina Janesch hat sich auf die Spuren des vergessenen Entdeckers begeben und erzählt seine aufregende Geschichte.

"Ein großes Leseabenteuer, das in ferne Welten und längst vergangene Zeiten führt." NDR Kultur

Sabrina Janesch studierte Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und Polonistik an der Jagiellonen-Universität Krakau. 2010 erschien ihr Roman "Katzenberge", 2012 "Ambra" und 2014 "Tango für einen Hund". Für ihr Schreiben wurde Sabrina Janesch mehrfach ausgezeichnet. Sabrina Janesch lebt mit ihrer Familie in Münster.

Freitag | 17. November | 20 Uhr

Moderation: Melanie Heusel

Eintritt: 10/6€

Ort: Buchhandlung Schwarz

Kartenreservierungen: Buchhandlung Schwarz

Donnerstag, 9. November 2017

KRIMICLUB: Norbert Horst
Kaltes Land

Als Krimi-Autor jedenfalls ist er eine Klasse für sich, der Hauptkommissar Norbert Horst. Zahlreiche Preise künden davon. Seine Kriminalromane sind hart an der Realität und trotzdem Poesie. Auch in "Kaltes Land", seinem siebten und neuesten Thriller, widmet sich der schreibende Ermittler Menschen, die quasi aus der Öffentlichkeit verschwunden sind. "Kaltes Land", ein großartiger Cop-Roman, spielt nicht New York oder Chicago sondern in Dortmund und handelt vom Tod eines Drogenkuriers. Gleichzeitig ein UMF, ein "Unbegleiteter minderjähriger Flüchtling". Ein Krimi für Herz und Verstand.

Termin: Donnerstag, 9. November 2017, 20 Uhr

Moderation: Joachim Schneider-Sacotte

Ort: Kellergewölbe im Der Kaiser, Günterstalstr. 38

Eintritt: 10€ inkl. Getränk

Kartenreservierungen: Buchhandlung Schwarz

Sonntag, 21. Oktober 2017

Lirum Larum Lesefest mit Kirsten Reinhardt: Der Kaugummigraf

Zuerst weiß der alte Graf ganz und gar nicht, was er von der Ausreißerin Eli halten soll. Ein zerstrubbeltes Mädchen will bei ihm in seinem alten Bahnhof wohnen? Das würde doch seine ganze Tee- und Nachdenk-Routine durcheinanderbringen! Aber dann werden die beiden doch Freunde. Der Graf beginnt, aus seinem Leben zu erzählen, und Eli darf sogar seine geheime Kaugummisammlung sehen. Gekaute Kaugummis, versteht sich! Und jedes Kaugummi hat eine eigene Geschichte. Jetzt fehlt nur noch ein Plan, um den Bahnhof vor dem Abriss zu retten ...

Kirsten Reinhardt erzählt ihre Geschichten frisch und mit viel Wortwitz, was sie zu einem ansteckenden Lesespaß nicht nur für junge LeserInnen macht.

Termin: Samstag | 21. Oktober | 16Uhr

Eintritt: Kinder frei | Erwachsene 5€

Wir bitten um Reservierung.

Zur Person:

Kirsten Reinhardt wurde in einem kleinen Ort in der Lüneburger Heide geboren. Ihr Debut "Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht" wurde als unveröffentlichtes Manuskript mit dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet und in fünf Sprachen übersetzt. Kirsten Reinhardt liest gern Comics.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Lesung und Gespräch mit Mariana Leky:
Was man von hier aus sehen kann

Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman. 'Was man von hier aus sehen kann' ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt. Aber es ist vor allem ein Buch über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen, Liebe, die scheinbar immer die ungünstigsten Bedingungen wählt.

"Das ist ein wunderbares, kluges, amüsantes, tiefsinniges Buch." Manuela Reichart, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Mariana Leky studierte nach einer Buchhandelslehre Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Bei DuMont erschienen der Erzählband 'Liebesperlen' (2001), die Romane 'Erste Hilfe' (2004) und 'Die Herrenausstatterin' (2010) sowie 'Bis der Arzt kommt. Geschichten aus der Sprechstunde' (2013). Sie lebt in Berlin und Köln.

Termin: Mittwoch, 18. Oktober 2017, 20 Uhr

Moderation: Simone Schlosser

Ort: Buchhandlung Schwarz, Günterstalstr. 44

Eintritt: 10/6€

Freitag, 6. Oktober 2017

Tour de France: Ein Prolog
Mit dem Freiburger Übersetzer Tobias Scheffel und der freien Lektorin Melanie Heusel

Frankreich ist Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, aber auch die französische Sprache und die französischsprachige Literatur insgesamt. Bis zur Messe erscheinen in diesem Jahr über 500 Titel, die zu diesem Anlass ins Deutsche übersetzt wurden – Belletristik, Sachbücher, Comics und Kinder- und
Jugendbücher. Wer kann da noch den Überblick über diese Bücherflut  herstellen?

Die Lektorin Melanie Heusel und der Übersetzer Tobias Scheffel sprechen im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse über deutschfranzösische Verlagsbeziehungen und gehen der Frage nach, welche Instanzen für den Transfer verantwortlich sind: Sie werden über Sinn und Unsinn von Gastlandauftritten reden und stellen eine radikal subjektive Auswahl von Neuerscheinungen aus dem Französischen vor.

Melanie Heusel lektoriert für verschiedene Verlage Belletristik und Sachbücher in den Bereichen Geschichte, Politik und Kultur. Von 2008 bis 2013 war sie beim Steidl Verlag für Übersetzungen aus dem Französischen zuständig.

Tobias Scheffel ist Übersetzer französischer Belletristik, Sachbücher und Kinder- und Jugendliteratur und war in den letzten beiden Jahren fast ausschließlich mit Büchern beschäftigt, die 2017 auf deutsch erscheinen.

 

Termin: Freitag, 6. Oktber 2017, 20 Uhr

Ort: Buchhandlung Schwarz, Günterstalstr. 44

Eintritt: 8/5 Euro

Donnerstag, 28. September 2017

Jens Steiner:
Mein Leben als Hoffnungsträger

Philipp arbeitet nach einer abgebrochenen Lehre auf einem Recyclinghof. Schnell entwickelt er sich dort zum Hoffnungsträger für seinen Vorgesetzten Uwe. Auf dem Hof arbeiten auch Arturo und João, zwei Portugiesen, die aus dem Kreislauf der Waren ihren eigenen, nicht ganz legalen Nutzen ziehen, für den sie bald auch Philipp gewinnen wollen – bis ihnen ein Großprojekt aus dem Ruder läuft und die aufgeräumte Welt des Recyclinghofes gehörig ins Wanken gerät.

Mein Leben als Hoffnungsträger ist ein Kammerspiel für vier Personen, in dem die Generation »Weiß noch nicht« mit den Konsequenzen der Warenwirtschaft konfrontiert wird, die Wachstum verspricht, während sich der Mensch im Überfluss selbst erstickt.

Lesung mit Mehrwert:
Gerne können Sie zur Lesung Ihre elektronischen
Kleingeräte (Toaster, DVD-Spieler o.ä.) zur Entsorgung/zum Recyceln mitbringen.

Termin: Donnerstag, 28. September 2017, 20 Uhr

Moderation: Jürgen Reuss

Ort: Buchhandlung Schwarz, Günterstalstr. 44

Eintritt: 10/6 Euro

Eine gemeinsame Veranstaltung der Buchhandlung Schwarz und Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg

Donnerstag, 21. September 2017

Miljenko Jergovic:
Die unerhörte Geschichte meiner Familie

»Weil in jeder Familiengeschichte alles Wichtige der Weltgeschichte steckt« hat Miljenko Jergovic sich auf die Spuren seiner Familie begeben. Als seine Mutter im Sterben liegt, reist er nach Sarajevo und bringt sie zum Erzählen über die Vorfahren. Dort, wo jede Straße ihn in die Vergangenheit seiner traumatisierten
Heimat führt, setzt er sich in einem schmerzlichen Prozess mit ihrem Erbe auseinander: Kinder des einstigen Habsburgerreichs, waren sie als Eisenbahner Zugereiste, und jeder Krieg stellte ihre Identitäten und Loyalitäten neu auf die Probe. Fakten mit Fiktion vermischend und in konzentrischen
Kreisen erzählend, zeigt Jergovic in diesem großen Weltentwurf, was das Leben in einem Vielvölkerstaat für den Einzelnen bedeutet.

»Das ist ein großes Buch, und so viele große
Bücher liest man nicht, aber wenn man eines
erwischt, dann weiß man das sofort.«
Saša Stanišic, Die Zeit

Termin: Donnerstag, 21. September 2017, 20 Uhr

Moderation: Tijan Sila

Ort: Weingut Dilger, Urachstr. 3

Eintritt: 10/6 Euro

Eine gemeinsame Veranstaltung der Buchhandlung Schwarz und Theater im Marienbad

Dienstag, 27. Juni 2017

Literatur im Café:
Raphael Pfaff liest 'Bretonisches Leuchten'

Zwischen den rosa Granitfelsen der Côte d‘Armor steht Commissaire Dupin vor einer unlösbaren Aufgabe: Es ist Hochsommer, und er soll Ferien machen. Am Strand liegen, die milde Süße des Lebens auskosten – zwei Wochen lang. Für Dupin eine unerträgliche Vorstellung. Zum Glück, muss man da fast sagen, verschwindet vor seinen Augen eine Frau. Und ein Verbrechen ungeahnten Ausmaßes erschüttert das malerische Örtchen Trégastel.

Heimlich nimmt Dupin mithilfe der Dorfbewohner die Ermittlungen auf, schließlich dürfen Claire, seine Frau, und seine Kollegen aus Concarneau nichts mitbekommen: Sie haben ihm strengste Erholung verordnet.

Raphael Pfaff ist Reisender in Sachen Literatur und vertritt die Verlage Kiepenheuer & Witsch, Klaus Wagenbach, Liebeskind, Matthes & Seitz und Reclam im Buchhandel. Er hat mehrere Hörbücher eingelesen, tingelt mit einem Dada- und Johannes Bobrowski-Programm durch die Lande und leiht Jean Luc Bannalec seine Stimme.

Dazu servieren wir einen original bretonischen Cidre und ein Stück hausgemachte Quiche.

Termin: Dienstag, 27. Juni 2017, 20 Uhr

Ort: Coffee Factory, Habsburgerstraße110, 79104 Freiburg

Eintritt: 15€

Kartenreservierungen: Coffee Factory (0761-61247491) oder Buchhandlung Schwarz

Donnerstag, 22. Juni 2017

KRIMICLUB: Petra Ivanov
Erster Funke

Der Krimi-Club der Buchhandlung Schwarz präsentiert die prämierte Autorin Petra Ivanov - Kosmopolitisches und Investigatives aus dem Land der Eidgenossen. Kriminalpolizist Bruno Cavelli ist ein halber Indianer, die Staatsanwältin Regina Flint Schweizerin durch und durch. Petra Ivanov schreibt seit über zehn Jahren gut recherchierte und brisante Kriminalromane und hat dieses Duo erfunden. Zündstoff genug: Einerseits zwischen den beiden, andererseits in Zürich und überhaupt. Der Thriller „Erster Funke“ klärt nun wie sich „das erfolgreichste Ermittlerduo der Schweiz“ kennenlernte: die korrekte spröde junge Staatsanwältin und der draufgängerische, frisch geschiedene „Nachfahre Winnetous“. Übrigens in New York.

 

Petra Ivanov verbrachte ihre Kindheit in New York. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz absolvierte sie die Dolmetscherschule und arbeitete als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Journalistin. Ihr Werk umfasst neben den Kriminalromanen auch Jugendbücher und Kurzgeschichten.

Termin: Donnerstag, 22. Juni 2017, 20 Uhr

Moderation: Joachim Schneider-Sacotte

Ort: Kellergewölbe im Der Kaiser, Günterstalstr. 38

Eintritt: 10€ inkl. einem Freigetränk

Kartenreservierungen: Buchhandlung Schwarz

Displaying results 1 to 10 out of 16
<< First < Previous 1-10 11-16 Next > Last >>