Auslese

Häufig endet das Sprechen und Schreiben über Bücher in Allgemeinplätzen. Das Besondere des Textes – seine Sprache – tritt dabei allzu oft in den Hintergrund. Mit den hier vorgestellten Passagen möchten wir die Texte selbst sprechen lassen und Ihnen die Gelegenheit geben, den ausgewählten Büchern so ganz unmittelbar ein erstes Mal zu begegnen.

Nicola Pugliese: Malacqua - Vier Tage Regen über Neapel in Erwartung, dass etwas Außergewöhnliches geschieht

Der dritte Regentag war der 25. Oktober und eine unterschwellige, ungesunde Erregung, ein allseitig waches Bewusstsein begleitete die Erschütterungen.
In den frühen Morgenstunden schwankten die Straßenlaternen.
Alles war extrem zerbrechlich und unsicher, in diesem Moment, mit dieser tiefen Nacht, die vergangen war, gewiss, und diesem Tag, der noch nicht zu sehen war, der noch nicht auszumachen war. Auf der Piazza Sanazzaro kreisten fünf streunende Hunde, und sie kreisten und der Regen fiel auf das Wasser in den Straßen., und aus der Ferne ertönte die Sirene eines Schiffes, und nur die Stille schien wohl zu tun. Stille, die einen Neuanfang versprach, gewiss, und Stimmen, Menschenlärm, Straßenbahnrattern, und Autos, Verkehrspolizisten und Verkehrschaos. Aber nichts blieb übrig in diesem grauen Moment, die Stille versprach nichts, man musste in sie hinein und in ihr untergehen, um wieder auftauchen zu können, es war keine abgestumpfte Stille, es war eine trübselige Stille, und hinter den Fenstern lauerten bereits diverse Augenpaare, verfolgten matt vom Schlaf den Regen, der auf das Grau folgte, Christus!, dieses beunruhigende nicht auslöschbare Grau. Auch das Warten auf die Lichter, die nicht angingen, wurde eine Qual, und hinter den grauen Streifen nur Atmen, unregelmäßiger schwacher Atem.. Nichts erreichte den Asphalt und die Gebäude aus Tuffstein von Posillipo, nur traurige Gedanken, ein zersetztes Gewissen. Würde wer aufhören? Würde er jemals aufhören?

Nicola Pugliese, 1944 in Mailand geboren, verbrachte fast sein ganzes Leben als Journalist in Neapel. ‚Malacqua‘, sein erster und einziger Roman, wurde 1977 veröffentlicht. Obwohl bereits nach kurzer Zeit ausverkauft, sollte das Buch zu Lebzeiten des Autors nicht wieder gedruckt werden. Pugliese verstarb 2012 im Dörfchen Avella in Kampanien.